Die Enneallionce

ist eine internationale Innere Schule.

Sie wurde 1995 von OM C. Parkin, einem spirituellen Meister, gegründet, um angehende Schüler das innere Wissen des radikalen Erwachensweges zu lehren.
Ihre Tätigkeit steht auf drei Säulen:

Ende 2023 nimmt OM C. Parkin zum letzten Mal neue Schüler für einen von ihm geleiteten inneren Kreis auf.

Portrait OM C. Parkin

Eine innere Schule ist eine Universität der Seele. An diesem Ort erwerben Schüler des Weges die Fähigkeiten, die sie benötigen, um die verschiedensten inneren Landschaften durchschreiten zu können. Im Herzen dieser inneren Welt findet der Schüler das SELBST. Dieses SELBST zu erkennen ist das höchste Glück auf Erden.“

OM C. Parkin

Kommende Veranstaltungen

Ur-Vertrauen – Das Hara als grundlegende Kraft

Diese Tage laden dich ein zur Rückbindung an dein Hara, die Verankerung in einer ruhigen, feurigen Wurzel und das Vertrauen in dein einfaches Dasein, unerschütterlich und belebt. Wir arbeiten mit Fragen der Selbsterforschung, der Kraft der Aufmerksamkeit und heilsamen Übungen und Ritualen für die Einkehr ins Hara. Innerhalb des Treffens findet ein öffentlicher Vortrag von OM C. Parkin statt. 

Buchvorstellung und Vortrag „Drei geistige Bewegungen gegen die Realität“

An diesem Abend stellt OM C. Parkin sein neuestes Buch vor, liest Passagen daraus und steht für Fragen zur Verfügung. Der Band 3 ist der dritten der drei emotionalen Grundkräfte des Enneagramms der Charakterfixierungen gewidmet: der unerfüllten Liebe. Der zweite Teil des Abends spannt einen Bogen zwischen den Themen der nun vollständigen Trilogie, von denen jede eine der 3 geistigen Bewegungen umfassend beleuchtet.

 

 

Heilnacht
mit OM C. Parkin

In einer Nacht des medialen Heilens stellt OM seine seherischen Fähigkeiten zur Verfügung. Alle Anliegen der Teilnehmer sind willkommen, es ist jedoch ebenso möglich, sich ohne eine bestimmte Fragestellung vor OM zu setzen und sich dem zu überlassen, was in diesem Moment durch ihn gesehen wird. Gearbeitet wird mit jedem Teilnehmer einzeln oder in kleinen Gruppen. Die Qualität der Dunkelheit der Nacht und ein intimer und offener Raum unterstützen den Heilprozess.

 

Schülerstimmen

„Diese Schule gibt mir die Schlüssel an die Hand, erkennen zu können, dass ich eine Wahl habe. In der engen kleinen, anscheinend so sicheren Welt zu leben oder in der Weite und Freiheit eines unendlichen und unkontrollierbaren Raumes von Wahrheit und Liebe.
Mit viel Dankbarkeit im Herzen.“
Sina B.

„Was mich sehr berührt hat in jedem Seminar ist, einen Raum zu haben mit Menschen,
die mir helfen, mich zu öffnen, einen echten Schutzraum.
Es darf alles da sein, ich darf alles zeigen, ich darf mir alles ansehen, was ich in mir entdecke, ohne Angst haben zu müssen, dass es böse ist.
Das hilft, sich selbst auf die Spur kommen zu wollen, wenn das Gefühl da ist, im Außen ist alles offen, es ist alles möglich. Dann kann ich mit mir sanfter werden und weicher.
Am meisten verurteile ich mich ja selbst, und nicht die anderen.“
Marion T.

„Ich wünsche jedem, das er den Weg kennenlernt und eintauchen kann,
weil es eine andere Sicht auf das Leben ist, auch ein anderes Erleben.
Ich kann von mir sagen, es ist reichhaltiger, durch die Bewusstheit eine ganz andere Freude. Ich wünsche mir, besonders für meine drei Kinder, dass sie irgendwann in Berührung kommen hier, wissen wo sie Hilfe bekommen,
und wissen wie das Leben noch sein kann mit diesem Blick.“ 
Stefanie S.