Loading...

Was ist innere Arbeit? – OM C. Parkin

F: Was ist Innere Arbeit?

OM: Innere Arbeit ist die Praxis des inneren Weges.

F: Braucht ein Mensch Innere Arbeit?

OM: Nein, ein Mensch, der kein Interesse an innerer Entwicklung hat, braucht keine Innere Arbeit. Nur wer den Samen erwachten Potentials im Inneren des Menschen zur Entfaltung bringen möchte, braucht sie.

F: Was genau bedeutet „innere Entwicklung“?

OM: „Innere Entwicklung“ bedeutet Integration aller Evolutionsstufen menschlicher Entwicklung vom Niedersten bis zum Höchsten, sodass jede Entwicklungsstufe das volle Kraftpotential für die nächsthöhere zur Verfügung stellt. So wächst integrale Intelligenz.

F: Was ist integrale Intelligenz?

OM: Integrale Intelligenz ist die Intelligenz der 3 Gehirne des Menschen – seiner 3 Kraftzentren – die frei ist von traumatischer Prägung der Vergangenheit. In der integralen Intelligenz arbeiten diese 3 Zentren nicht mehr getrennt voneinander, sondern gemeinsam und gleichzeitig autark in der Gegenwärtigkeit des Jetzt.

F: In welcher Verbindung steht Innere Arbeit zum spirituellen Weg des Menschen?

OM: Sie beginnt in einer persönlichen, psychologischen Sphäre und breitet sich ganz natürlich in die Spiritualität aus. Wenn der Mensch es zulässt. Der spirituelle Weg ist derjenige Weg, der über die persönliche Entwicklung hinausgeht. Wo Psychologie aufhört, da beginnt Spiritualität.

F: Wie ist das zu verstehen, das Innere Arbeit im Nicht-Tun geschieht?

OM: Sie beginnt im Tun und endet im Nicht-Tun. Das bedeutet: Um Mühelosigkeit zu erreichen, zu erkennen, braucht es zunächst eine Bemühung. Meditation ist eine Praxis des Nicht-Tuns. Aber auch sie beginnt mit einem Tun.

F: Welchem?

OM: Der Absicht, sich zur Meditation hinzusetzen. Später wird Meditation zu einem permanenten, natürlichen Bewusstseinszustand.

F: Wie ist das Konzept der Inneren Arbeit mit der advaitischen Lehre zu vereinbaren, das Erleuchtung JETZT IST?

OM: Gar nicht.

F: Wozu dann Innere Arbeit?

OM: Meine Antwort war für den Rationalisten. Auf dem paradoxen Weg, den jeder ernsthafte innere Mensch geht,  schließen sich allmähliche Erleuchtung und plötzliche Erleuchtung nicht aus. Genauso wenig wie sich Sein und Werden ausschließen. Diese Schule lehrt den Vereinigungsweg.

F: Wann wird jemand Schüler von OM? Muss er dazu Innere Arbeit tun?

OM: Es gibt auch Schüler, welche nicht den Weg der Schule gehen und keine Innere Arbeit tun. Manche Menschen sind einfach nicht in der Lage, den radikalen Weg zu gehen. Sie gehen einen unverbindlichen Weg. Auch das ist in Ordnung. Aber sie erreichen niemals das, was ich die bewusste Schülerschaft nenne. Nur die bewusste Schülerschaft, welche die kindlichen Phasen der Elternbeziehung bereits hinter sich gelassen hat, hat das Potential vollkommener Befreiung vom denkenden Geist in sich.

F: Braucht es denn überhaupt einen Lehrer auf dem inneren Weg?

OM: Eine unsinnige Frage. Jeder hat schon einen. Die Frage ist nur: Welchen?

F: Welche gilt es denn zu unterscheiden?

OM: Nennen wir sie Geist und Herz.

F: Und wer ist der erwachte, äußere Lehrer?

OM: Dein inneres Herz.